Karin Müller, Tel: 07033-13594, Mobil: 0151-56769356 | Mail: info@mueller-organisation.de 


Für mehr Informationen
Joomla Extensions powered by Joobi

doch den potentiellen Kooperationspartner zu überzeugen ist der erste Schritt für eine Zusammenarbeit. Wie dies erfolgreich gelingen kann, zeigen aktuell der Stardesigner Wolfgang Joop und der Discounter LIDL.
Mittlerweile werden die umfangreichen Möglichkeiten für eine Zusammenarbeit, ob online oder offline genutzt, doch wie wirksam Kooperationen für jeden einzelnen sind, das ist die Chance der Beteiligten.

Drei Kooperationsalternativen zum Start

Sie haben drei Kooperationsalternativen: Sie können mit einem Partner aus Ihrer Branche kooperieren, Sie können mit einem Unternehmen kooperieren, das in einer anderen Branche unterwegs ist, und Ihrem Business vor- oder nachgelagert ist und Sie können mit jemandem kooperieren, der ein ganz anderes Angebot hat als Sie. Was Sie allerdings immer im Blick haben ist, wo sich Ihre Teilmenge ergibt. Nur kooperieren und Hoffnungen hegen, dass sich daraus Kunden ergeben, ist ein fataler Irrweg.

Sind Online-Marketing-Kooperationen ein Kundengewinnungsturbo?

Da immer mehr Unternehmen auch online auf Kooperation setzen, um Ihren Marketingerfolg zu steigern und vor allem neue Kunden zu erreichen, wird Ihre Fähigkeit zur Beurteilung, ob Ihnen die Kooperation mit einem Partner dabei helfen oder schaden kann immer wichtiger. Da in Online-Kongressen in großem Umfang kooperiert wird und sich zum Teil 80 – 100 Selbstständige zusammenschließen, um neue Kunden zu gewinnen, ist die Frage erlaubt, ob alle im gleichen Maße profitieren und aus dieser Kooperation heraus neue Kunden gewinnen. Zum anderen gilt beim Kooperieren die Regel, das bereits größere Unternehmen „schluckt“ das Kleine. Je größer Ihr Partner oder mehrere Partner schon sind, desto mehr profitieren sie von Ihnen.

Problemlos einen Kooperationspartner finden

Wie Sie einen Kooperationspartner finden können, der zu Ihnen und Ihrem Business passt. Doch der entscheidende Punkt, um wirklich zu einem Gespräch  für eine Kooperation zu gelangen ist, das Sie sich vor der Anfrage zur Kooperation und vor dem Gespräch und der Kontaktaufnahme überlegen, wo der Vorteil, der Gewinn für Ihren Kooperationspartner liegt. Ohne diese Überlegung zu starten führt häufig dazu, dass Ihre Kooperationsanfrage gar nicht beantwortet wird, sie keinen Termin bekommen, Ihre Anfrage einfach ignoriert wird. Sie haben Ihren Mindesteinsatz nicht erfüllt und erhalten gar keine Antwort. 

Grundgedanke einer Kooperation

Viele größere Anbieter, die Ihre Veranstaltungen füllen wollen, fragen häufig in Unternehmerverbänden an, die auch Ihre Mitglieder für eine Mitgliedschaft gewinnen und halten wollen, ob Sie mit Ihnen kooperieren. Das heißt ganz einfach, dass Verbände Ihr Angebot an Ihre Mitglieder weiterleiten sollen. Hier ist der Grundgedanke einer Kooperation verletzt. Was hat der andere davon, dass er Ihre Einladungen weiterleitet?

Diese relevante Frage wird häufig gar nicht gestellt: Was ist der Gewinn für die andere Seite?

Wie Sie heute noch einen ersten Kooperationspartner finden können, der sich in Ihrem Kontaktnetzwerk befindet.

Die Ideen-Check-Liste für Eilige:

  • Sehen Sie bei Ihren Lieferanten nach, mit Ihnen arbeiten Sie schon länger zusammen.
  • Nutzen Sie XING als Kooperationspartner zur Kontaktgewinnung.
  • Für eine Marketing-Kooperation fragen Sie sich, wer hat Ihre „Ziel- und Kundengruppe“ und sprechen Sie diese Person gezielt an und kooperieren Sie mit Ihr im Marketing. Haben Sie die gleiche Kundengruppe aber ein unterschiedliches Produkt – ausgezeichnet.
  • Besuchen Sie Messen als Aussteller und Besucher und knüpfen Sie dabei neue Kontakte.
  • Besuchen Sie Seminare und knüpfen Sie dabei Kontakte.
  • Besuchen Sie die Messen Ihrer Kunden.
  • Fragen Sie aktiv – wer einen Kooperationspartner sucht für einen von Ihnen bestimmten Bereich?
  • Schreiben Sie an einem Buch als Mitautor mit und lernen Sie die Beteiligten kennen.
  • Fragen Sie im Freundeskreis, wer selbständig ist und einen Partner sucht.
  • Fragen Sie auch Ihre Kunden, ob „Sie“ oder „Er“ mit Ihnen kooperieren möchte, vorausgesetzt sie haben den Vorteil für Ihren Partner und Ihre Kunden geprüft.
  • Fragen Sie gezielt auf Veranstaltungen, wer an einer Kooperation in einem bestimmten Bereich, der von Ihnen festgelegt wurde, kooperieren möchte?
  • Kooperieren Sie, um Neues entwickeln zu können und eine neue Kundengruppe kennenzulernen. Eine Ausgangsbasis soll vorhanden sein.
  • Gehen Sie aktiv auf die Menschen zu, mit denen Sie kooperieren möchten, doch machen Sie sich vorher Gedanken, was der andere davon hat, wenn er mit Ihnen kooperiert. Was ist sein Gewinn in der Kooperation mit Ihnen?
  • Welche Personen bieten auch Ihre Dienstleistung an? Und kooperieren Sie mit diesen, allerdings sollten sie sich in den Teilbereichen doch unterscheiden.
  • Fragen Sie sich: An wen wenden sich Ihre Kunden vertrauensvoll? Diese Person käme auch als Kooperationspartner für Sie in Betracht.

Was kommt vor der Überzeugungsarbeit des Partners

Ihre Aufgabe ist, sich darüber klar zu werden, was die Kooperation für einen Zweck, Sinn oder Nutzen hat. Diese Frage stellen Sie sich, vor der Ansprache eines anderen Selbstständigen oder Unternehmens. Weshalb sollte der potentielle Kooperationspartner sich für Ihre Idee oder Ihre Anfrage begeistern lassen? Sie brauchen eine klare Antwort darauf. Das wird sehr häufig einfach vergessen oder schlichtweg ignoriert.  

Das Erfolgsquadrat für Kooperationen nutzen

Um diese Überlegung vor der ersten Anfrage zu tätigen, verwenden Sie
das ERFOLGSQUADRAT für KOOPERATIONEN (Download), um eine Kooperation einzuschätzen, welche Vorteile eine Kooperation bringt, für Sie, für Ihren potentiellen Partner und am besten auch für Ihren Kunden bzw. Euren gemeinsamen Kunden. Wenn Ihnen nichts dazu einfällt, was es Ihrem potentiellen Partner bringt, dann kann mit der Anfrage noch gewartet, bis Ihre Antwort eindeutig ist. 

Überlegungen zur Wahl des richtigen Kooperationspartners

Vor allem sollten Sie beide gemeinsam den Willen haben zu kooperieren. Ist Ihr Partner passend und kooperationsfähig? Beide Partner verfügen über  notwendige Eigenschaften: Vertrauenswürdigkeit, Aufrichtigkeit, gegenseitiges Wohlwollen, Zuverlässigkeit und wahrgenommene Kompetenz. 
Überprüfen Sie die Fähigkeit des Partners zur Gestaltung der Kooperation bezogen auf die Inhalte, die Aufgabenverteilung und die Dauer der Zusammenarbeit. Legen Sie die Verantwortlichkeiten fest und generieren Sie gemeinsames Wissen.Besonders im Zugang zu neuen Märkten und im Zugang zu neuen Kunden liegen die versteckten Chancen der Kooperation für Selbstständige. 

Hilfswerkzeug zur Anwendung

Damit Sie jetzt sofort in die nächste Kooperation starten können, erhalten Sie die Möglichkeit mit dem ERFOLGSQUADRAT für Kooperationen die nächsten Schritte zu gehen. Es hilft Ihnen dabei sich festzulegen, warum Sie in eine Kooperation starten wollen und welche Vorteile das für Sie und Ihr Unternehmen hat und welche Vorteile dies Ihrem Partner bringt.  
Nachlesen können Sie den veröffentlichten Artikel: Erfolgsfaktoren in Kooperationen im Fachbuch: Unternehmenserfolg und Gelassenheit. Erhalten können Sie das Buch bei Amazon oder direkt hier.

Viel Freude und Erfolg beim Kooperieren.
Ihre aufkommenden Fragen zu Kooperationen für Ihr Business beantworte ich gerne. 

Ihre 
Karin Müller

Go to top