Karin Müller, Tel: 07033-13594, Mobil: 0151-56769356 | Mail: info@mueller-organisation.de


Für mehr Informationen
Joomla Extensions powered by Joobi
  • Unterscheide: Netzwerken und Kooperation

  • Zielgruppen in Kooperationen – Altmodisch oder noch aktuell

  • Ihre Positionierung in Kooperationen

  • Kundengewinnung in Kooperationen – Wie funktioniert das?

Unterscheide: Netzwerken und Kooperation

Viele kennen den Begriff Netzwerken und tun das auch häufig. Das sich unter einer Kooperation eine ganz andere Sichtweise ergibt und noch ganz andere erfolgreiche Möglichkeiten ergeben, dass fällt vielen erst auf, wenn Sie sich näher damit befassen, was sie selbst dafür tun müssen. Häufig erhalten wir doch das Angebot mal einen Kaffee zusammen zu trinken. Allerdings ist in diesen Fällen für mich niemals eine Kooperation – eine Zusammenarbeit zustande gekommen. Denn die Vorbereitungen für eine Kooperation sind ganz anderer Natur. Diese Aspekte und das Zustandekommen von Kooperationen, auch die Wirksamkeit von Kooperationen werden individuell erarbeitet. Welche Partner binde ich in mein Unternehmen sinnvoll mit ein? Welche Partner ergänzen mein Business? Worauf kommt es dabei an?

Der Unterschied zu einem Netzwerk zu gehören oder eine Zusammenarbeit sichtbar für andere Kunden nach außen aufzubauen ist ein gewaltiger Unterschied.

Der zweite gravierende Fehler ist es, zu denken ich bräuchte nur auf meinem XING-Profil zu erwähnen, dass ich Kooperationspartner suche. Auch das ist häufig gar nicht möglich.

Zielgruppen in Kooperationen – altmodisch oder noch aktuell

Bevor sie mit anderen Unternehmen oder Unternehmerinnen kooperieren sollten Sie Ihre Zielgruppen kennen, davon hängt es ab, ob ein Partner oder Partnerin mit Ihnen kooperieren wird.

Bedienen Sie ähnliche Kundinnen, oder alle Personen mit einem bestimmten Hobby, oder bieten Sie exklusive Waren und Dienstleistungen in einem bestimmten Preissegment an.

Welche Personen nutzen Ihre Produkte oder Dienstleistungen? Sofern Sie diese Frage noch nicht umfassend beantworten können, werden Sie auch keinen Kooperationspartner finden können. Sie werden sich auch darüber wundern, dass Ihre Anfragen nach einer möglichen Kooperation ohne Rückmeldung bleiben.

Ihre Positionierung in Kooperationen

Gemeint ist damit Ihr Angebot. Ihre Alleinstellung, Ihr USP oder Ihre Angebote für eine bestimmte Personengruppe. Wen genau bedienen Sie, wer genau sind Ihre Kunden? Wenn Sie für sich das erarbeitet haben, können Sie auf einen Partner treffen, der ähnliche oder sogar identische Personengruppen, wie sie bedient. Bedienen Sie alle, ALLE sind keine Zielgruppe und keine Positionierung. Je genauer sie hier sind, desto spezieller können sie nach Ihrem Partner Ausschau halten und desto leichter wird es auch.

Sie wollen mit einem Partner kooperieren, so sollten Sie auch sein Angebot kennen, für welche Personen dieses Angebot interessant ist.

Kundengewinnung in Kooperationen – Wie funktioniert das?

Die öffentliche Kooperation bedeutet, dass Sie die Leistungen des Kooperationspartners schätzen.

Meist haben Sie die Leistungen das Partners bereits kennengelernt, ein Seminar besucht, seine Angebote überprüft, oder seine Dienstleistung in Anspruch genommen, bevor Sie eine Kooperation eingehen. Zumeist haben Sie schon länger verfolgt, wie Ihr potentieller Partner nach außen auftritt.

Sie haben den Vorteil, dass sich Ihr Vertrauen in den Partner auch auf Ihren Kunden überträgt. Dabei ist es erforderlich, dass sich Ihre Kunden ebenso davon überzeugen können und der Mehrwert für einen Kunden entsteht.

Vielfach bewährt sich ein persönlicher Kontakt zum Kunden deutlich besser, als eine Online -Kooperation. Der persönliche Kontakt zum Kunden ist noch immer überzeugender als eine Verlinkung im Netz.

Lassen Sie sich darauf ein!

Karin Müller

 

 

Worauf fokussierst Du Dich? Wofür bist Du im Leben angetreten?

 Fokus Allee Bayer

Wo wärst Du, wenn Du Dich nicht ständig ablenken ließest?

Diese Fragen hängen doch zusammen. Wir sind Quickwinner. Oder sind Sie ein Longwinner?

Wir verlieren uns in Kleinigkeiten und Alltagsaufgaben. Doch was genau wir erreichen wollen haben, haben wir aus den Augen verloren.

Da liegt ein unfertiges Manuskript für ein Buch in der Schublade, ein zweites Exemplar ist auch schon angefangen. Doch was passiert, gar nichts. Ich höre einem Klienten zu und denke, was ist es, was Ihn da so blockiert.

Es ist der Alltag, die anstrengende Arbeit, die Verantwortung auf mich zu nehmen und ein Buch zu schreiben, es kann gut oder schlecht werden. Aber dieses nichts tun, darüber rege mich auf. Wieviel Chancen laufen an uns vorbei, weil wir sie gar nicht als Chancen wahrnehmen können, weil unser Blick so vernebelt ist mit Kleinkram im Alltag.

So sollten wir uns ab und an hinsetzen und darüber nachdenken, wofür wir im Leben angetreten sind. Hast Du schon einmal von der Löffelliste gehört? Die LÖFFELLISTE ist eine Liste mit Erlebnissen, Reisen, Lernerfahrungen, die Du noch vor Deinem Ableben erlebt haben willst. Übersetzt, die Löffelliste ist DIE LISTE, die Du erledigt bzw. erlebt haben möchtest, bevor Du den Löffel endgültig abgibst.

Hast Du schon einmal eine Liste geschrieben mit Dingen, die Du in Deinem Leben noch erleben willst. Nein? Wirklich nicht? Dann ist jetzt allerhöchste Zeit dafür. Setze Dich einmal hin lege eine CD ein und schreibe 100 Dinge auf, die Du noch in Deinem Leben haben willst. Du bist selber verantwortlich für Dein Konfetti im Leben. Sobald du anfängst eine solche Liste zu schreiben, wirst Du Dir bewusst, dass es auf Dich ankommt, was davon Du umsetzen wirst und was auch nicht. Kein anderer ist dafür zuständig, außer Du selbst.

So, jetzt sehe ich mal nach, was auf meiner LÖFFELISTE von 2015 steht und was davon schon erfüllt ist.

Zuerst dachte ich, was für ein eigenartiges Instrument. Wir haben häufig eine To-do-Liste für den Alltag, aber haben wir auch eine fürs Leben?

Viel Spaß beim Schreiben Deiner LÖFFELLISTE.

Karin Müller

 

 

Kunst Marketing

Von Karin Müller MÄRZ 26, 2018 Müller Organisation - Blog 
 
Künstlerinnen brauchen eine Marketing-Strategie

Wie Künstlerinnen Ihr Marketing deutlich verbessern

 

Liebe Künstlerinnen, Liebe Unternehmerinnen,

Denken wie ein Künstler – Wie Sie Ihr Leben kreativer machen erschienen im DUMONT Verlag 2016 von Will Gombertz
Der Untertitel für dieses Buch könnte heißen – wie Selbständige und Künstler von Kreativen lernen.
Dieses Buch empfehle ich wärmstens, weil Selbständige damit lernen können, wie ein Künstler zu denken und zu handeln. Ich empfehle es auch den Künstlerinnen, die Ihr Marketing verbessern wollen.
Warum ist das interessant? Picasso kopierte für seine erste Ausstellung eine Vielfalt an Stilen.
In seiner ersten Ausstellung zeigte er, dass er bereits ein guter Künstler war. Doch wäre er im Frühsommer 1901 gestorben, wäre er wohl eine Fußnote in der Geschichte der modernen Kunst geblieben. Er hat zunächst seine Bilder kopiert, später gestohlen. Interessant ist Picasso musste entscheiden, was er mit den geklauten Ideen machen wollte.

Worum geht es in diesem Buch? Es geht darum, dass Künstler nicht scheitern, ernsthaft neugierig sind, Künstler Skeptiker sind und Künstler das große Ganze und die kleinen Details sehen, dass Künstler einen Standpunkt haben, mutig sind und Denkpausen machen. All das lässt sich wunderbar auf jede und jeden Selbständigen übertragen.

Ein wichtiger Satz aus dem Buch: Selbstvertrauen ist entscheidend. Künstler bitten nicht um Erlaubnis zum Malen oder Schreiben oder Singen; sie tun es einfach.
Und das wichtigste – Künstler denken unternehmerisch – „Gutes Business ist die grösste Kunst“ von Andy Warhol
 
Jedenfalls beschreibt der Künstler ganz intensiv, dass das Geschäft daraus besteht wohlhabenden Kunden mit Produkten (Ihre Kunstwerke) ohne echte Funktion oder Zweckbestimmung zu beliefern, Kunden bei denen Markenimage mehr zählt als alles andere.

Deshalb Künstler sind Unternehmer und müssen in Ihr Markenimage investieren.

Genau deshalb lassen Sie einmal einen Blick auf Ihr Marketing werfen. Zu Ihrem Marketing zählen Ihre Visitenkarte, Ihre Homepage, Ihre Flyer, Ihre Einladung zur Vernissage am besten persönlich, Ihre Email-Einladungen, Ihr Facebook-Auftritt.
Selbst Ihr persönlicher Auftritt, Ihre Kleidung ist mit entscheidend.

Dazu zählt auch die Verpackung der Kunst auf einer Ausstellung, wickeln Sie das Gekaufte nur in Zeitungspapier oder Brötchentüten ein oder haben Sie extra dafür Taschen, Verpackungsboxen bereitgelegt, evtl. mit Ihrer Aufschrift.

Wie werden die Schmuckstücke beschriftet, hängt dort ein feinsäuberliches Etikett oder wurde in einer Not aus ausgeschnittenen Karteikarten mit Tesafilm angeklebt. Das sieht sehr unschön aus und verführt den Kunden schon gar nicht zur Anprobe, obwohl der Schmuck sehr schön zusammengestellt ist.

Wie wirkt es auf den Käufer Ihrer Kunst, wenn Preise gar nicht angebracht oder ausgelegt werden?
Der Käufer fragt sich, ob der Preis erst gemacht wird, wenn er vor Ihnen steht.
Sie können mit einer Preisliste arbeiten.

Häufig werden die Anzahl der Aussteller auf Ausstellungen für Kunstobjekte immer größer, das bedeutet immer mehr Aussteller verkaufen Ihre Kunst an einem Ort und teilweise sind zu wenige Besucher und Käufer vor Ort.

Eine Ihrer wichtigsten Fragen:

Wie heben Sie sich von der Masse der Aussteller ab?

Sie sehen selbst oft nicht, was ein anderer sehen kann. Ihre Freundin ist hier oft nicht der beste Ratgeber.

 

Investieren Sie in Ihren wirksamen Auftritt!

Ihre 

Karin Müller

 

Liebe Erfolgsfreunde,

Begeisterung ist DER Schlüssel zum Erfolg. Das ist nur ein wichtiger Baustein für unser Business.
Ohne Begeisterung für eine Sache passiert nichts. Wen können Sie ohne Begeisterung überzeugen?

success-1433400 1280

 

Welcher Kunde kauft, wenn Sie nicht einmal selbst von dem überzeugt sind, was Sie verkaufen.
Ein absolut einschneidendes Erlebnis am vergangenen Wochenende zeigt, wie einfach verkaufen ist,
wenn wir begeistert sind. Wenn wir wirkliche Ziele haben und die Ziele unserer Partner und Kooperationspartner
sogar kennen und dann vor allem wissen, wie wir die Ziele der Partner unterstützen können.
 
Sind Partner ohne Ziele attraktive Partner für Sie? Kennen Sie die Ziele Ihrer Partner? Haben Ihre Partner Ziele?
Wollen Sie wissen, welche Schlüsselerlebnisse Sie benötigen, wie ist das mit Ihren Zielen?
Gesetzte Ziele – ohne Umsetzungswillen – wird das schwierig.
Begeisterung und Umsetzung sind Wege zum Erfolg. Der Erfolg beginnt mit der Entscheidung und einem Ziel. 
Meine Frage an Sie? Können Sie Begeisterung künstlich erzeugen?

Wovon sind Sie so begeistert, dass Sie allen davon erzählen?

Erzählen Sie es uns hier oder auf der WOMAN AND WORK am 3.2.2017 in Weil der Stadt.

Ich wünsche Ihnen Partner mit Zielen.

Ihre 

Karin Müller

Mobil 0151/56769356

Seite 1 von 3

Go to top